Grüner Smoothie mit Melone und Kiwi für einen guten Start in den Tag

fruchtiger Geschmack für den grünen Smoothie auf heppinez

Schmeckt besser, als er aussieht. Das gilt besonders für grüne Smoothies. Dem Trendgetränk werden wahre Wunder zugeschrieben. Ob man das glaubt oder nicht – mehr Rohkost am Tag ist auf jeden Fall gesund. Und da gesunde Ernährung die Lebenszufriedenheit steigert, sollten Sie dem grünen Smoothie eine Chance geben.

Warum grüner Smoothie die perfekte Alternative zu Gummibärchen ist
Lieben Sie auch diesen säuerlich fruchtigen Geschmack von Gummibärchen? Diese mögen zwar fettfrei sein oder gar vegan (wenn statt Gelantine Stärke verwendet wird). Da ihr Hauptbestandteil aber Zucker ist, werden die schlanken Damen aus der Werbung bald zunehmen, wenn sie sich täglich Gummi geben. Es geht auch anders. Mein aktuelles Smoothie-Rezept zum Beispiel verbindet die Süße von einer Galia-Melone und gelben Kiwis mit Zitronensaft. Das grüne Element ist hier Feldsalat und ist geschmacklich neutral. Das ist perfekt für Menschen, die keinen Salat mögen.

Vital am Morgen durch Superfood im grünen Smoothie
Hinzu kommen noch ein paar Gewürze und „Superfood“-Bestandteile, die Power geben. Chiasamen, Leinsamenschrot und Flohsamenschalen sorgen für ein Sättigungsgefühl und verpassen dem Darm Streicheleinheiten. Hanfsamen sind ein guter Eiweißlieferant. Dazu kommt noch ein Stück geschälter Ingwer – wenn es Bio-Ingwer ist, können Sie mit den Schalen gleich Tee aufgießen. Ingwer und ein halber Teelöffel Curcuma bieten entzündungshemmende Stoffe. Die frische Curcuma-Wurzel gibt es übrigens für wenig Geld im Bioladen. Eine blutdrucksenkende Wirkung wird Zimt zugeschrieben. Weitere Gewürze wie Bockshornklee und Muskat, Kakao sowie ein Basilikumblättchen sorgen für mehr Vitalität.

Das Rezept: Grüner Galia-Melonen- und Kiwi-Smoothie
Und hier die Zutaten für ca. 1,3 Liter Smoothie:
200 ml lauwarmes Leitungswasser
100 ml Zitronensaft
2 EL Chiasamen
1 TL Hanfsamen
2 TL Flohsamen
2 TL Leinsamen
1 TL Bockshornkleesamen
1 TL Curcuma
½ TL Zimt
1 gestrichener Teelöffel Kakao
1 Galia-Melone, geschält, entkernt und geviertelt.
4 gelbe Kiwis
2 Basilikumblättchen, gewaschen
150 g Feldsalat, gewaschen
Das Wasser, den Zitronensaft, die Sämereien, Gewürze und den Kakao im Mixer mischen. Dann die Melonen-Viertel noch einmal halbieren und in den Mixer geben. Die gelben Kiwis werden nicht geschält (die Schale ist essbar und enthält besonders viele Nährstoffe), lediglich der Blütenstrunk wird auf einer Seite abgeschnitten. Die halbierten Kiwis ebenfalls in den Mixer geben und mit dem Rest vermischen. Es fehlen noch die Feldsalat- und Basilikumblättchen. Die Wurzeln des Feldsalats können Sie mitessen und da alles schön zerkleinert wird, stört nichts den ästhetischen Eindruck. Möglicherweise müssen Sie (bei ausgeschaltetem Mixer!) den Salat und das Basilikum etwas in die bestehende Flüssigkeit drücken. So kann das Messer des Mixers auf jeden Fall darauf zugreifen. Alles auf höchster Stufe mixen, so dass eine sämige Masse entsteht. Diese können Sie noch beliebig mit Wasser verlängern und Zitronensaft abschmecken. Wenn Sie sich dann noch für zirka eine Viertelstunde zurückhalten können, wird der Smoothie noch nahrhafter. Denn die Chia-, Lein- und Flohsamen quellen und machen das Getränk dickflüssig. Auf der anderen Seite werden die Bockshornklee- und Hanfsamen etwas weicher.

Viel Spaß beim Genießen!

Lebenszufriedenheit und Glück

Blumen sorgen für mehr Lebenszufriedenheit

Wie können wir Lebenszufriedenheit erreichen?
Was ist wichtiger? Lebenszufriedenheit oder Glück?

Lebenszufriedenheit ist wie eine gemütliche Autofahrt über die Landstraße.

Glück ist der Rausch der Geschwindigkeit.

Doch wir können nicht immer Vollgas fahren.

Lebenszufriedenheit dauert an. Glück weilt nur kurz.

Ein Gefühl der Zufriedenheit als Grundlage unseres Alltags wäre zu schön um wahr zu sein. Doch ich behaupte, dass es möglich ist. Zunächst müssen wir mit offenen Augen unsere Welt beobachten. Es gibt viele Momente, Stimmungen, Blicke, Worte und Töne, die uns ein Wohlgefühl verschaffen. Gleiches gilt für Speisen und Getränke, die nicht einfach nur satt machen. Sie geben uns Kraft, gute Laune, Widerstandsfähigkeit.

Wir sind mit Sinnen ausgestattet, mit denen wir Bestandteile der Welt aufnehmen: Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken. Nun kommt es darauf an, dass wir, wie bei einem Rezept, die richtigen Zutaten verwenden, essen und trinken. Genauso können wir bewusst darauf achten, welche mit visuellen, akustischen und haptischen Eindrücken in uns aufnehmen. Gleiches gilt für die verschiedenen Medien: Literatur, Musik, Filme, Bildende Kunst, die in einer Melange der Sinneseindrücke uns gut tun oder nicht.

Nicht nur durch die Wahrnehmung, die Rezeption, auch durch unser eigenes Handeln erzeugen wir Lebenszufriedenheit. Wenn uns nicht nur das Ergebnis, sondern auch das Tun selbst Freude bereitet, dann sind wir auf dem richtigen Weg zu mehr Wohlbefinden und langfristiger Zufriedenheit mit unserem Leben.

Mit meinem Blog möchte ich Ihnen helfen, Ihre Lebenszufriedenheit wahrzunehmen und zu steigern.

Herzliche Grüße aus Berlin,

Ihr Ulrich Hepp